Vom Marktfieber infiziert

Da war ich nun also wirklich an 2 Märkten am gleichen Wochenende und ich habe es überraschend gut überstanden. :-) Bin es ja nicht gewohnt so lange zu stehen, aber es ging besser als gedacht.

Und ich muss sagen, dass ich Blut geleckt habe. Es ist wirklich spannend, nicht zu wissen wie es wird und wer kommt, denn Publikum, Anzahl der Besucher, die Standnachbarn... das ist wohl jedes Mal anders.


Ich habe es gut getroffen und mich am meisten über die tollen Kontakte mit den anderen Ausstellern gefreut. Und es hat mich extrem gefreut, dass die Besucher, egal, ob sie etwas gekauft haben oder nicht, viel Lob für meine Sachen übrig hatten. NÄHMANNSGARN ist ja noch sehr jung und es ist gut zu wissen, dass es in die richtige Richtung geht.


Ich habe natürlich auch viel gelernt, z.B. wie ich die Sachen platziere, welche Wirkung das hat, welche Voraussetzungen ich bei einem Stand brauche, was ich an den nächsten Markt im Frühling mitnehme und was nicht. Es ist doch ein rechter Unterschied zwischen Onlineshop und Auftragsarbeiten und andererseits dem Koffermarkt.


Ich bin gespannt, wo ich dann im Frühling ausstellen kann (die Zusagen sind noch offen), aber das war bestimmt nicht mein letzter Markt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0