Sommer, Sonne, Nähpause

Hier ist es jetzt schon sommerlich ruhig und bevor ich mich nun wirklich in die Sommerpause zurückziehe, zeige ich euch die Lieblingssommersonnenshirts im Hause Nähmannsgarn.

 

Da wäre zuerst einmal eine Scarlett von pattydoo. Nicht meine erste, ich trage sie wirklich gern, aber zum ersten Mal aus Modal. Modal ist anders als Viskose, eignet sich aber genauso gut für den Wasserfallausschnitt und vernäht sich sogar noch besser. Der Stoff heisst "Durchgepustet" ist aber ausverkauft, soweit ich weiss.

 

 

Auf meinem kleinen Blog (und auf Facebook und Instagram) versuche ich ja, euch zu inspirieren, aber manchmal ist es auch umgekehrt. So hat mich eine Kundin dazu inspiriert eine Faded Stripes aus einem geliebten Obststöffli zu nähen. Das war eine sehr gute Idee!

 

Für die Kinder habe ich letztes Jahr das Easy Peasy Shirt entdeckt und so wurden Lieblingsstoffreste noch zu Lieblingsshirts. Für die Kleine die Melonen und für die Grosse die Anker - mit mintfarbenen Shorts der absolute Hammer. Leider ist die Grosse für Tragefotos viel zu beschäftigt.

 

Ich nähe momentan wenig, aber wenn, dann aufwendige Projekte. Mit ein bisschen Glück melde ich mich damit in der Sommerpause. Und bis dahin - lasst es euch gut gehen!

 

Herzlichst

Frau Nähmannsgarn

Näht hier noch jemand?

Die Nähmaschinen langweilen sich ein wenig, weil Frau Nähmannsgarn ständig unterwegs ist oder anderes zu tun hat. Manchmal geniesse ich auch einfach das schöne Wetter, ja, so wenig wie in den letzten Wochen habe ich noch nie genäht.

Oder ich nähe etwas, habe ich anschliessend keine Zeit zum Fotografieren.

 

Aber egal, heute zeige ich euch wieder mal ein paar Sachen.

 

Nach wie vor, komme ich nicht um Apfelstoffe herum. Diese wunderbaren Retro-Äpfel von Frau Tulpe, musste ich uuuuunbedingt haben. Und die Kleine hat sofort ein Shirt bestellt. Am Ende gab es eine Mariella für mich und eine Ophelia für die Kleine.

Dann brauchte ich ein schönes typisches Nähmannsgarn-Shirt für mich - ich bin ja auch der Meinung, dass es viel zu selten wunderschöne Blockstreifenstoffe gibt.

 

Diesmal gab es sogar einen dezenten Plott aufs Shirt und ein paar Ösen. Eigentlich sollten es mehr Ösen werden, aber ich wollte es auch nicht übertreiben - ich mag es ja lieber schlicht.

Als es im April kühl wurde, fand ich kein Langarmshirt, dass nicht gleich Herbststimmung aufkommen lässt, in meinem Kleiderschrank. Da gab es noch schnell eine honiggelbe Ophelia aus den Shapelines von Mamasliebchen.

 

Obwohl es jetzt wieder wärmer ist, ist es schon eine meine liebsten Shirts geworden.

Im letzten Sommer habe ich lange mit diversen Schnitten geliebäugelt, unter anderem mit dem Soleil Dress bei Nähconnection und auch mit dem Louisa Dress von Compagnie M.

Als ich mich dann entschieden hatte, war der Sommer vorbei und da die Schnitte nur bis Grösse 140 oder 146 gehen, habe ich lieber gewartet, ob die Mädels über den Winter noch einen Wachstumsschub hinlegen. Als dieser im Rahmen blieb, habe ich im Frühjahr zugeschlagen.

 

Das erste Soleil Dress aus weinroten Shapelines ist in Grösse 134 und ist ziemlich gross. So kam die Grosse unverhofft zu einem Kleid und die Kleine hat noch das Soleil Dress in Grösse 128 aus dem tollen Klee byGraziela bekommen.

Ich mag den Schnitt sehr - es gibt auch eine tolle Rückenvariante, aber die fand bei meinen heiklen Damen leider keinen Anklang.

 

 

Und das Louisa Dress ist ein wirklich toller Schnitt für Webware. Es gibt so tolle Baumwollstoffe, für die ich immer geeignete Schnitte suche.

Hier seht ihr das erste Louisa Dress und davon gibt es ganz, ganz sicher noch mehr. Die Kleine liebt das Kleid sehr! Und mir gefällt das schlichte Design und die Möglich keit, das Ganze mit einer Paspel einfach, aber wirkungsvoll zu verzieren.

 

 

Jetzt wünsche ich euch noch wunderbare Sommertage - bis ich euch in den Sommerferien wieder ein paar Werke zeige.

 

Herzlich

Frau Nähmannsgarn

Blusen-Fieber!

Wie ihr wisst, nähe ich sehr gern Oberteile für mich und meine Liebsten. Und diese sind fast immer aus Jersey oder im Winter aus Sweat.

Und manchmal wird es Zeit für etwas Neues!

 

Ich habe mich nämlich Anfang Jahr in ein französisches Blusenschnittmuster verliebt, hatte aber Zweifel, ob mir so etwas überhaupt passt. Als ich dann 3 wunderbare Stoffe bei Lilly Paris in Rüschlikon entdeckt habe, habe ich entschieden, dass ich es wage!

Nur leider war dann der Schnitt bei Lilly Paris gerade ausverkauft und da es ihn nicht als ebook gibt, war die Suche danach etwas schwierig (bzw. der Kauf direkt in Frankreich einfach zu teuer). Aber Ende gut, alles gut, ein paar Tage später ging es los mit der ersten "Aime comme Majestic" von Aime comme Marie.

 

Diese erste Majestic ist aus Popeline "A'Nanas" in caviar und silber, ebenfalls von Aime comme Marie. Ich habe in paar leichte Änderungen vorgenommen. Den Ärmelabschluss habe ich als Manschette genäht. Und ich habe in den Saum einen seitlichen Schlitz eingefügt. (Bei den folgenden Blusen habe ich Vorder- und Rückteil dann gleich einteilig mit Schlitz genäht.)

Toll finde ich den Kragen und den Ausschnitt, durch den das Ganze auch ohne Knöpfe und Reissverschluss auskommt. Einfach ganz schlicht, mal abgesehen von den gekräuselten Ärmelansätzen an der Schulter.

 

 

Die zweite Majestic ist aus ganz tollem Batiste von Atelier Brunette namens "Bye Bye Birdie", den ich wiederum bei Lilly Paris gefunden habe.

Diese Version der Majestic wird wohl die endgültige sein, also vor allem durchgehendes Vorder- und Rückenteil mit seitlichem Schlitz am Saum. Ich liebe diese Majestic schon jetzt!

 

 

Und meine dritte und (vorerst!) letzte Majestic ist wieder aus wunderbarem Popeline von Aime comme Marie mit dem Namen "A Nana's" in marine und silber.

Bei dieser Version habe ich den Ärmelansatz versuchsweise in Falten gelegt statt zu kräuseln. War keine so gute Idee, beim nächsten Mal wird wieder gekräuselt!
Aber wenn man es nicht probiert, findet man es nicht heraus. Und da ich generell lieber schlichte Kellerfalten als verspielte Raffungen mag, dachte ich, es wäre einen Versuch wert. Beim Ärmel fällt das allerdings nachher nicht so schön, aber mit einer kleinen Nachbesserung, werde ich diese Majestic genauso gern tragen, wie ihre 2 Vorgängerinnen. (Und ihre Nachfolger! Stoffe liegen schon parat!) 

 

 

Ich bin jetzt dann also auch mal wieder etwas eleganter unterwegs und freue mich sehr über meine neuen Blusen.

Falls ihr euch übrigens fragt, wie aufwendig so eine Bluse ist: Auf dem Schnitt steht ein geschätzter Aufwand von 5 Stunden, aber ich habe für eine Bluse etwa  2 Stunden benötigt. Klar, die erste ging etwas länger, das ist ja immer so.

Ich muss aber auch erwähnen, dass ich mittlerweile eine recht geübte und schnelle Näherin geworden bin und auch keine Sprachschwierigkeiten mit der Anleitung hatte, die nur auf Französisch und Englisch beiliegt (und recht knapp ist).

 

Herzliche Grüsse

Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare

Urmeli's neuer Laden - und neue Stoffe

Lang ist es her, dass ich bei einem Probenähen dabei war. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Anita von Urmeli's Stoffwelt wieder neue Stoffe designt hat!

Urmeli's Stoffwelt ist seit dieser Woche nicht mehr in Bremgarten AG, sondern in einem viel grösseren Ladenlokal in Wohlen AG zuhause und übermorgen, also am Samstag, den 4. März 2017 findet die grosse Eröffnungsparty statt. Dort gibt es auch erstmals die neuen Stoffe zu kaufen.

 

Ich durfte vorab schon den herzigen Panda-Stoff vernähen.

 

Genäht habe ich den Schnitt Joël von Mialuna. Dieses coole Raglanshirt ist zwischen Vorderteil und Ärmel geknöpft und zusätzlich kann man die Ärmel mit coolen Streifen vernähen. Ich mag den Schnitt sehr und nähe ich ihn mal mit und mal ohne Ärmelstreifen.

 

Der Pandastoff ist übrigens ein Panel, der gross genug ist, um auch für grössere Kinder zu nähen - ich habe hier immerhin Grösse 128 genäht. Für ein Langarmshirt in dieser Grösse ist also 1 Panel ausreichend und man braucht nicht mal einen Kombistoff.

 

Ich wünsche euch viel Spass beim Nähen und vielleicht sehen wir uns auf der Eröffnungsparty bei Urmeli?

Herzliche Grüsse

Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare

Die letzten Wintersachen der Saison

Es geht bereits in grossen Schritten auf das Monatsende zu und frage mich gerade, warum mein letzter Beitrag schon wieder einen Monat her ist. Schnell, schnell zeige ich euch noch die letzten Wintersachen, bevor der Frühling an der Nähmaschine Einzug hält. Die ersten Kurzarmshirts für die Frühlingsmärkte sind übrigens schon fertig!

 

 

Ich halte ja immer Ausschau nach schönen Stoffen. Nachdem ich im Herbst vom wunderbaren KnitKnit von Hamburger Liebe nur ganz wenig gekauft und sofort vernäht habe, musste ich bei den neuen Farben noch mal richtig zuschlagen. Es ist ein toller Strickstoff, der in Deutschland hergestellt wird und auch optisch nach Strick aussieht (3D sozusagen).

Die ersten KnitKnit wurden bei mir zu einem Schal und einem Loop, aber nun habe ich auch herausgefunden, dass KnitKnit auch als Pulli ganz ganz ganz toll ist!

 

Ich habe für mich und die Kleine eine Missy genäht, mit meinem geliebten Kragen und ich finde beide einfach klasse!

Die restlichen Farben vom KnitKnit werden noch gut abgelagert und nächsten Herbst vernäht.

 

Letzten Sommer hatte ich von Lillestoff einen Mangastoff in grau gekauft und im Herbst zu einer Ophelia vernäht. Nun kam der Manga als Romanit (das ist wie schwerer Jersey, aber mit Viskose) und eigentlich sollte ein Kleid daraus werden. Aber entweder ist der Romanit wirklich extrem bei der Vorwäsche eingegangen oder ich habe weniger erhalten als bestellt. Ich konnte es nicht mehr herausfinden, aber aus dem geplanten Kleid wurde nichts. Die Missy mit Kragen hat mich aber schnell getröstet!

 

Auf dem rechten Bild seht ihr mein neuestes und letztes Winterwerk. Aus wunderbar leichtem, aber warmem Sweat von Atelier Brunette, den ich bei Lilly Paris entdeckt habe, wurde auch wieder eine Missy.

 

Ihr seht, ich nähe sehr oft die gleichen Schnitte für mich, aber sie wirken immer ganz anders. Zur Zeit nähe ich für mich auch am liebsten sehr schlicht, dafür mit auffälligen Stoffen.

 

Wer hier schon länger liest, weiss, dass ich so gut wie nicht appliziere. Höchstens mal, um ein Loch auf einer Kinderhose zu reparieren. Meistens sind die Stoffe schon bunt genug.

Eine Aussnahme war der Rapportstoff Wild Wolf von Hamburger Liebe, der Applikationen auf dem Seitenrand hat. Ich hatte sofort ein schlichtes Raglanshirt aus Jeans-Jersey für die Grosse vor Augen und habe das mit dezenten Covernähten auch zu ihrer Zufriedenheit umgesetzt.

 

Für ein Baby, das im Sommer auf die Welt kommt, habe ich einen kleinen wilden Wolf verwendet.

Man sieht den Grössenunterschied leider gar nicht so, aber links ist Grösse 140 und rechts Grösse 68!

 

Die Kleine brauchte noch eine Sweatjacke, die ich ja nicht sooo häufig nähe. Sind  etwas aufweniger als Shirts und werden auch nicht allzu oft getragen.

Aus gut gehütetem Sweat von Hamburger Liebe (irgendwie ziemlich viel HHL heute, fällt mir gerade auf) mit meinen über alles geliebten Apfeldesign, habe ich diese schöne Sweatjacke genäht. Und obwohl sie nicht pink ist, findet die Kleine sie schön!

 

Ich bin übrigens sehr froh, dass die Kleine Äpfel auch so liebt und habe ich ihr - bereits für den Frühling - noch eine Marita genäht. Diesmal aus der Apfel-Neuauflage vom letzten Sommer.

 

Last but noch least: bei diesem Pyjama spürt man wirklich schon den Frühling, oder? :-)

 

Ab etwa Mitte nächster Woche findet ihr dann übrigens die ersten Sommersachen im Shop! Ich bin parat für das Winterende.

 

Herzlichst

Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare

Der Start in das neue Näh-Jahr

Das neue Jahr kommt mir schon lange nicht mehr so neu vor! Geht es euch auch so?

Weihnachten kommt mir weit weg vor und das, obwohl der Winter sehr präsent ist. Letzte Woche hat die Schule wieder begonnen (und damit meine Nähzeit), aber in 8 Tagen sind schon Sportferien (und damit reduziert sich meine Nähzeit).

Obwohl ich immer noch das Gefühl habe, dass ich wenig nähe, habe ich doch einiges zu zeigen. Also irgendwie täuscht mich mein Gefühl, was wenig und was viel ist.

 

Los geht's mit einem Trend, der mir diesen Winter gefällt. Es gibt in dieser Saison viele Strickstoffe und Jacquards in wunderbarer Qualität. Ich habe schone einige gekauft und demnächst kommen noch neue Stoffe heraus, die ich dann vielleicht erst im Herbst vernähe. Aber darauf freue ich mich jetzt schon!

 

Für die Grosse habe ich einen Flugzeug-Strickstoff zu einer Ophelia vernäht. Ich liebe sie genauso wie meine eigenen Ophelias! Deshalb gab es für mich ein Ophelia aus feinem Strick in ganz ähnlichem Stil, aber mit Punkten statt Flugzeugen.

Für die Kleine gab es mal ein Shirt mit Glitzer und , zu meiner grossen Freude, auch noch mit Äpfeln. Diesmal in einer seltenen Farbe im Hause Nähmannsgarn. Grün und rosa, ja, das gefällt mir ausgesprochen gut!

 

Der Schnitt ist Joël von Mialuna und wie alle Schnitte von Mialuna, die ich bisher genäht habe, passt und näht sich das Shirt super. Und ist prima für meine Druckknopf-Sucht. :-)

Die Adventszeit hatte ich mir übrigens mit einem Näh-Adventskalender versüsst und darin waren 3 Stoffe für Topfhandschuhe enthalten. Und das passende Futter sowie die Nähanleitung. So sind vor Weihnachten noch diese coolen Topfhandschuhe entstanden und lagen dann auch unter verschiedenen Christbäumen.

In den Weihnachtsferien hatte ich auch Zeit, die Sportsaison im neuen Jahr vorzubereiten. Die Kleine brauchte neue Sporthosen, aber das habt ihr sicher schon unschwer an der Farbe erkannt für wen diese Hose ist.

 

Der Schnitt ist wiederum von Mialuna, und zwar Haven. Ich liebe diesen Hosenschnitt, auch als Lady Haven für mich übrigens.

 

Ebenfalls für den Kindergarten war dieser Body, denn die Kindergärtnerin meiner Kleinen hat im Dezember ein Baby bekommen. Ich habe immer so Freude, wenn ich etwas kleines für neue Erdenbürger nähen kann!

 

 

Ich habe die Strickstoffe schon erwähnt und meine Apfelliebe ist euch ebenfalls bekannt! Da musste ich aus diesem wunderbaren Apfel-Jacquard unbedingt einen Knopfschal nähen. Dies war mein erster - ein bisschen länger wäre besser gewesen. Aber ich liebe ihn trotzdem!

 

 

Schliesslich habe ich vor Weihnachten, eigentlich ziemlich ungeplant, noch Weihnachts-Outfits für die Mädels genäht.

Der Schneeflöckli-Stoff (mit Gliiiitzer!) war ebenfalls im Näh-Adventskalender und wurde zur einer Issy von FeeFeeFashion als Tunika und somit zum geliebten Weihnachtskleid meiner Grossen. Kleider mag sie nicht, aber eine Tunika geht!

Der Plott ist von Hamburger Liebe und ich war mal richtig begeistert von meinem Plotter, den ich leider viel zu selten benutze. (Seit Weihnachten steht er schon wieder viel zu viel unbenutzt herum.)

 

Für die Kleine gab es eine geliebte Aprilkind-Tunika in weiss mit goldenen Punkten - der Stoff war vom Stoffstübli.

Und für mich einen Loop aus Double Gauze vom Stoffatelier Lilly Paris, bei dem ich wunderbare Designer zu entdecken beginne.

 

Ebenfalls von Lilly Paris aus der Kollektion von Kimsa Design ist dieser wunderbare dunkelblaue Sweat mit Kirschen, der meinen anhaltenden Goldrausch unterstützt. Lange habe ich überlegt, welche Farbe ich dazu kombiniere - dunkelblau war mir zu dezent - und ich bin mit dem senfgelb sehr glücklich. Auch mit meinen Eyecatchern an den Ärmeln.

 

Das waren also die Werke, die zwischen den Jahren entstanden sind. Auf in das neue Näh-Jahr!

Herzliche Grüsse

Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare

Wenig genäht - und trotzdem viel Neues zu zeigen

In letzter Zeit habe ich gar nicht so viel Energie zum Nähen, aber trotzdem habe ich euch heute einiges zu zeigen. Da könnt ihr euch vorstellen, wieviel ich erst nähe, wenn ich so richtig im Schwung bin. ;-)

 

Fangen wir mit einer Mama-Tochter-Kombi an. Ich bin ja nicht sooo der Fan von Partnerlooks, aber wenn aus diesem gut gehüteten Sommersweat noch etwas übrig bleibt, dann musste das einfach ein Sweatshirt für meine Grosse werden. Die Passen am Vorderteil habe ich selbst eingefügt. Und für mich gab es wieder einmal eine geliebte Ophelia.


 

Auf dem Sweatshirt oben seht ihr es auch wieder ein bisschen glitzern. Meine Kleine, die mich ja zum Glitzer gebracht hat, hat auch wieder ein Glitzershirt bekommen. Diesmal gibt es Partnerlook mit der Grossen - für sie natürlich in schwarz.

Für beide gab es einen neuen Schnitt: einmal Joel von Mialuna und einmal Marita von Bienvenido Colorido. Joel ist ziemlich cool, da ich meinem Druckknopfwahn freien Lauf lassen kann. Und Marita ist ebenfalls toll! Entweder mit Wickelkragen oder Wickelkapuze, einfach klasse!

 

Für die Grosse gab es dann gleich noch eine weitere Marita, nämlich aus dem Rest "Snowgirls" mit einem tollen uni Sommersweat von Urmeli. Der ist dunkellilabraun... oder so. Kann man schlecht beschreiben, aber ich finde er passt perfekt (auch wenn das Foto den genauen Farbton schlecht zeigt).

Ausserdem gab es noch eine Missy für die Grosse. Gut, dass ich diese schon in Grösse 140 genäht habe, denn plötzlich wächst sie ungewohnt schnell und die wunderbare Snowgirls-Marita in Gr. 134 wird leider nicht mehr lange passen. Vielleicht passiert t ein Wunder und die Kleine kann sich nächstes Jahr doch noch dafür begeistern.

Last but not least:

In den letzten Wochen hatte ich zweimal Glück bei Verlosungen (bei denen ich so gut wie nie mitmache) und so habe ich bei Stjaernmönster diesen Stoff "Maieriisli" gewonnen. Daraus habe ich mir... ihr kommt nicht drauf!...eine Ophelia genäht. Die werde ich dann im Frühling gern tragen.

Das zweite Mal habe ich bei Lilly Paris diesen tollen Apfelstoff gewonnen! Ich habe mir, kombiniert mit wunderbarem grünen Kunstleder, eine weitere Charliebag genäht. 5 habe ich mittlerweile schon und ich liebe sie alle!

 

Und dann habe ich noch für den Kleinen einer lieben Freundin diese gefütterte Kapuzenjacke zu Weihnachten genäht. Aus tollem Bio- Jeansjersey aussen, innen mit Elefanten und passenden Elefanten-Druckknöpfen. Das ganze sogar gecovert und ich bin total verliebt. Leider war der tolle Bio-Jeansjersey bei Zickzackzuck viel zu schnell ausverkauft und ich konnte nicht mehr nachkaufen.

 

Schön, dass ihr hier gelesen habt! (Ich würde mich natürlich auch mal über einen Kommentar freuen.)

Ich wünsche euch noch eine schöne Weihnachtszeit

Herzlich Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare

Wie bringe ich Jerseydruckknöpfe an? Ein Video-Tutorial

Ich nehme gern neue Herausforderungen an und deswegen gibt es heute das erste Nähmannsgarn-Video! Noch nicht perfekt, aber die Perfektion suche ich wohl weiterhin einfach an der Nähmaschine.

 

Ich den letzten Monaten wurde ich oft gefragt, wie ich die Druckknöpfe an Bodies und Shirts anbringe und wieso so oft die Zacken schief werden und neben dem Knopf herausschauen. Ich habe anfangs auch oft geflucht und da immer seltener etwas schief geht, liegt es wohl an der Übung und Technik.

 

Da es sich das Anbringen schlecht erklären lässt, auch nicht mit Bildern, habe ich nun ein Video für euch. Herr Nähmannsgarn hat da viel Vorarbeit geleistet und ich musste es nur noch finalisieren. Er hat sogar extra eine eigene Musik nach meinen Wünschen komponiert, obwohl er ungefähr so musikalisch ist wie ich, also gar nicht. ;-)

 

Und nun wünsche ich euch viel Spass!

Fragen? Anregungen? Wünsche? Schreibt mir, ich freue mich auf euer Feedback.

 

Herzliche Grüsse

Frau Nähmannsgarn

0 Kommentare